Wenn man mit z.B. Webseiten verschiedene Tests vornehmen möchte, ohne am Livesystem “am offenen Herzen” zu arbeiten, kann man eine DNS-Umleitung mittels des eigenen Host Files vornehmen und eine bereits im Internet verfügbare Domain auf z.B. eine Virtuelle Maschine umleiten. Damit sehen Sie die Webseite auf Ihrer lokalen Maschine und alle anderen die Version im Netz.

Vorbereitung:

  • Sie müssen den Namen der Domain kennen
  • Sie müssen die IP-Nummer der Virtuellen Maschine in Ihrem netzwerk kennen.

Starten Sie das Terminal und geben Sie sudo nano /etc/hosts ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.

Sie befinden sich jetzt im Nano-Texteditor.

Wenn Sie ein neues Gerät oder eine neue Domäne hinzufügen möchten, bewegen Sie den Cursor mit den Pfeiltasten und positionieren Sie ihn nach dem Text im Fenster. Beginnen Sie dann mit der Eingabe.

Wenn Sie eine bestimmte IP-Adresse in Ihrem lokalen Netzwerk einer Domäne zuordnen, können Sie die IP-Adresse eingeben, die Leertaste drücken und dann den Domänennamen eingeben.

Wenn Sie umgekehrt sicherstellen möchten, dass eine Web-URL nicht auf die beabsichtigte Site geht – wenn Sie versuchen, Ihren Mac von bestimmten Sites fernzuhalten, verwenden Sie “127.0.0.1”. Dadurch wird sie auf Ihren Mac zurückgeführt. Selbst wenn Ihrem Mac vom Router eine andere IP-Adresse zugewiesen wird, wird 127.0.0.1 dank der Standardeinstellungen in dieser Hostdatei standardmäßig auf den lokalen Rechner übertragen.

Wenn Sie fertig sind, halten Sie die ctrl- und o-Tasten gedrückt, um die Datei zu speichern, und halten Sie dann die ctrl- und X-Taste gedrückt, um die Datei zu beenden.

Zurück an der Befehlszeile geben Sie sudo killall -HUP mDNSResponder und dann Enter ein. Dadurch wird der DNS-Cache Ihres Macs geleert, so dass er nicht durch Änderungen, die Sie an der Hosts-Datei vorgenommen haben, verwirrt wird.